Be­griffs­de­fi­ni­ti­on: Ei­ge­ne Sei­ten, frem­de Sei­ten

Die Fir­ma Bi­na­rus GmbH & Co. KG, im fol­gen­den mit Bi­na­rus be­zeich­net, be­treibt die Do­main "mtb-​ge­nuss.de" und ist de­ren In­ha­be­rin.

Bi­na­rus ist für den In­halt al­ler Sei­ten ver­ant­wort­lich, die un­ter die­ser Do­main und den zu ihr ge­hö­ri­gen Sub-​Do­mains (z.B. "tou­ren.mtb-​ge­nuss.de") er­reich­bar sind. Der­ar­ti­ge Sei­ten wer­den im fol­gen­den als ei­ge­ne Sei­ten be­zeich­net.

Sei­ten, die au­ßer­halb der Do­main "mtb-​ge­nuss.de" und de­ren Sub-​Do­mains lie­gen, wer­den im fol­gen­den als frem­de Sei­ten be­zeich­net.


Aus­schluß der Haf­tung für Schä­den aus der Nut­zung die­ser Web­site

Bi­na­rus haf­tet mit den im letz­ten Ab­schnitt die­ser Sei­te ge­schil­der­ten Aus­nah­men nicht für Schä­den gleich wel­cher Art, die dem Nut­zer der ei­ge­nen Sei­ten durch de­ren Nut­zung di­rekt oder in­di­rekt ent­ste­hen könn­ten. Dies gilt auch (aber nicht nur) für Schä­den, die durch Be­fol­gung der auf un­se­ren ei­ge­nen Sei­ten dar­ge­stell­ten Tou­ren­vor­schlä­ge oder aus der Be­fol­gung von Bi­na­rus er­stell­ter oder ver­trie­be­ner de­tail­lier­ter Tour­be­schrei­bun­gen in ge­druck­ter oder elek­tro­ni­scher Form ent­ste­hen.

Bi­na­rus weist da­rauf hin, daß die Tou­ren­be­schrei­bun­gen even­tu­ell nach der erst­ma­li­gen Er­stel­lung nicht wei­ter ak­tua­li­siert wer­den, daß An­ga­ben zu Ent­fer­nun­gen, Stei­gun­gen, Rich­tun­gen und Hö­hen un­ge­nau sein kön­nen, daß die Qua­li­tät der vor­ge­schla­ge­nen We­ge schlecht sein kann, daß vor­ge­schla­ge­ne We­ge ge­sperrt sein kön­nen und daß die Tou­ren­vor­schlä­ge für kon­di­tions­schwa­che oder un­si­che­re Rad­fah­rer oh­ne ge­eig­ne­te Aus­rü­stung (hoch­wer­ti­ges Moun­tain-​Bi­ke) even­tu­ell nicht ge­eig­net sind.


Aus­schluß der Haf­tung für In­hal­te frem­der Sei­ten

Von den ei­ge­nen Sei­ten aus wird mög­li­cher­wei­se per Link oder mit an­de­ren Mit­teln auf frem­de Sei­ten ver­wie­sen. Bi­na­rus ver­si­chert, daß frem­de Sei­ten, auf die von den ei­ge­nen Sei­ten ver­wie­sen wird, un­mit­tel­bar vor dem An­brin­gen des Ver­wei­ses sei­tens Bi­na­rus auf il­le­ga­le In­hal­te hin un­ter­sucht wur­den und kei­ne der­ar­ti­gen für ei­nen durch­schnitt­lich ver­stän­di­gen ju­ris­ti­schen Lai­en er­kenn­ba­ren In­hal­te auf­wie­sen.

Bi­na­rus haf­tet mit den im letz­ten Ab­schnitt die­ser Sei­te ge­nann­ten Aus­nah­men nicht für il­le­ga­le In­hal­te auf ei­ner frem­den Sei­te, auf die von den ei­ge­nen Sei­ten aus ver­wie­sen wird, wenn die il­le­ga­len In­hal­te erst dann in die frem­de Sei­te Ein­gang ge­fun­den ha­ben, nach­dem die­se durch Bi­na­rus über­prüft und der ent­spre­chen­de Ver­weis ge­setzt wor­den ist, oder wenn die be­tref­fen­den In­hal­te nicht von ei­nem durch­schnitt­lich ver­stän­di­gen ju­ris­ti­schen Lai­en als il­le­gal er­kenn­bar sind.

Bi­na­rus wird Ver­wei­se auf frem­de Sei­ten mit il­le­ga­len In­hal­ten in­ner­halb ei­ner zu­mut­ba­ren Zeit­span­ne aus den ei­ge­nen Sei­ten ent­fer­nen, so­bald Bi­na­rus durch Hin­wei­se Drit­ter oder an­der­wei­tig Kennt­nis über die Ge­set­zes­wid­rig­keit die­ser In­hal­te er­langt hat.

Über­nah­me der Haf­tung für be­stimm­te Ar­ten von Schä­den

Die oben er­klär­ten Haf­tungs­aus­schlüs­se gel­ten nicht für Schä­den an Le­ben, Kör­per oder Ge­sund­heit, die aus ei­ner fahr­läs­si­gen oder vor­sätz­li­chen Pflicht­ver­let­zung sei­tens ge­setz­li­cher Ver­tre­ter oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen von Bi­na­rus re­sul­tie­ren, und nicht für Schä­den, die aus ei­ner grob fahr­läs­si­gen oder vor­sätz­li­chen Pflicht­ver­let­zung oder aus Arg­list sei­tens ge­setz­li­cher Ver­tre­ter oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen von Bi­na­rus re­sul­tie­ren.

Die oben er­klär­ten Haf­tungs­aus­schlüs­se gel­ten auch nicht für Schä­den, die durch ein­fa­che Fahr­läs­sig­keit ver­ur­sacht wer­den, so­weit die­se Fahr­läs­sig­keit die Ver­let­zung sol­cher Pflich­ten be­trifft, de­ren Ein­hal­tung von be­son­de­rer Be­deu­tung ist (Kar­di­nal­pflich­ten); die Haf­tung auf­grund ein­fach fahr­läs­si­ger Ver­let­zun­gen von Kar­di­nal­pflich­ten ist je­doch auf Schä­den be­grenzt, die in ty­pi­scher Wei­se mit ei­ner der­ar­ti­gen Pflicht­ver­let­zung ver­bun­den und vor­her­seh­bar sind. Fer­ner ist die Haf­tung für Schä­den, die aus ein­fa­chen fahr­läs­si­gen Ver­let­zun­gen nicht we­sent­li­cher Ne­ben­pflich­ten re­sul­tie­ren, aus­ge­schlos­sen. Die in den vor­ste­hen­den Sät­zen die­ses Ab­schnitts for­mu­lier­ten Haf­tungs­be­schrän­kun­gen gel­ten auch, so­weit die Haf­tung für die ge­setz­li­chen Ver­tre­ter, lei­ten­den An­ge­stell­ten und son­sti­gen Er­fül­lungs­ge­hil­fen von Bi­na­rus be­trof­fen ist.

Ei­ne wei­ter­ge­hen­de Haf­tung ist oh­ne Rück­sicht auf die Rechts­na­tur des gel­tend ge­mach­ten An­spruchs aus­ge­schlos­sen. So­weit die Haf­tung aus­ge­schlos­sen oder be­schränkt ist, gilt dies auch für die per­sön­li­che Haf­tung der An­ge­stell­ten, Ar­beit­neh­mer, Mit­ar­bei­ter, Ver­tre­ter und Er­fül­lungs­ge­hil­fen von Bi­na­rus.